Dienstag, 26. August 2014

Exante Diät Tag 6 und 7

Tag 6: Knoblauch...

Los ging es wieder mit einer Joggingrunde! Ich werde schneller, juhuuuu! :) Ein Schokoshake mit Banane war danach mein wohlverdientes Frühstück. Die Shakes schmecken mir recht gut und sind schnell weggschlürft.
Gegen Mittag fahren wir gen Norden, denn die nächsten Tage verbringen wir in Schleswig Holstein, bei der Mutter meines Freundes.
Dort angekommen nagt der Hunger wieder an mit und ich mixte mir eine fixe Tomaten-Basilikum-Suppe. Geschmacklich fand ich sie besser als beim letzten Mal, aber die Konsistenz beginnt mich zu stören. 
Alle Suppen haben so etwas schleimiges, dass ich nicht besonders angenehm finde.
Den ganzen Nachmittag sind wir unterwegs und da mein Liebster noch nichts gegessen hatte, kehrten wir in ein Lokal ein. Ich hatte einen Salat, wie ihr oben sehen könnt und ein paar Pommes vom Teller gegenüber. ;)
Abends gab es Spaghetti Bolognese, die mir leider deutlich fader vorkamen, als beim letzten Mal.
Dabei muss da tonnenweise Knoblauch drin sein.
So, wie bei allen anderen herzhaften Gerichten, also dem Shepherd´s Pie, der Carbonara und dem Chilli.
Mein Freund beschwert sich seit Beginn der Diät über den Knoblauchgeruch, den ich verströme. Wir essen sonst so gut wie nie Knoblauch, weil wir einerseits den Geruch nicht mögen und ich Knoblauch auch nicht besonders gut vertrage.
Nachts und am nächsten Morgen wache ich mit total trockenem Mund auf und fühle mich verkatert.
Meine Stimmung s(t)inkt...

Tag 7: Der Tiefpunkt

Morgens: Freund und Schwiegermutter frühstücken schön miteinander. Ich trinke einen Erdbeershake und esse ein Ei.
Mittags: Bevor wir zu Ikea und in ein Einkaufszentrum fahren, esse ich noch schnell eine Pilzsuppe, damit ich den Nachmittag überstehe. Mit schleimigem Mundgefühl geht es Richtung Lübeck.
Unterwegs drehe ich langsam durch: Überall ist Essen. Ich habe Hunger und absolut üble Laune. Der Gedanke an ein knoblauchlastiges Mini-Abendbrot verdunkelt meine Stimmung zunehmens. 
Ich will etwas leckeres zu essen!!!
Und so geht dieser Tag Stück für Stück den Bach runter. 
Ich werde immer zickiger, esse am Ende des Tages Unmengen an Kartoffelsalat, Brot und Schokolade und habe überhaupt keine Lust mehr auf meine Diät.
Ich kann mich der Exante Diät einfach nicht anpassen.
So wie ich mir das vorgestellt habe, funktioniert es mit ihr und mir leider nicht. :( 
Ganz aufgeben will ich die Sache nicht, aber so geht es auch nicht. Vor allem werde ich keine Hauptmahlzeit mehr essen. Zu viel Knoblauch. 
Mal sehen, wie ich die nächsten Tage gestalte.   
   

Kommentare:

  1. Oh je, nicht den Kopf hängen lassen! Mach es so, wie du dich wohlfühlst!

    AntwortenLöschen
  2. Das mache ich! Heute sieht die Welt schon wieder ganz anders aus! :)
    Ich werde darüber berichten, wie es weiter geht.

    AntwortenLöschen
  3. Also wenn man sich die Mahlzeiten nur mit Widerwille reinzwingt, kanns das ja echt nicht sein. Da würde ich mir auch eine Alternative überlegen. Ich hoffe sehr, dass du eine für dich angenehme Lösung findest und drück weiterhin die Daumen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Babs,

    ach ich versteh Dich sehr gut. Anscheinend ist diese Methode einfach nicht die passende und Du wirst etwas anderes unternehmen. Das Spaghetti Bolognese - Gericht riecht tatsächlich sehr sehr nach Knoblauch, da hat mein Mann sich auch beschwert. Das Carbonara- Gericht schmeckt eigentlich ganz gut, aber ich hatte zweimal einen Mordshunger nach dem Essen, weil die Portion einfach viel zu winzig ist. Die Suppen würze ich immer mit Chilliflocken und getrockneten Kräutern, ich richte sie auch mit mehr Wasser an, damit sie nicht so "pampig" sind. Hach, wäre das alles kein Experiment, welches ich unbedingt durchziehen möchte, hätte ich auch schon das Handtuch geworfen. Der Verzicht kostet wirklich enorm viel Kraft und Nerven. Ich sehen mich nach Mittwoch, das wird mein letzter Tag sein, weil ich zwei Mahlzeiten "Rote Bohnen" entsorgt habe, die hab ich wegen dem komischen Gewürz darin ohne Würgereiz nicht essen können.

    Viel Erfolg wünsch ich Dir trotzdem weiterhin,
    liebe Grüße von Deiner Leidensgenossin Marion. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marion,

    ich finde es toll, wieviel Durchhaltevermögen Du hast!
    Und die Waage belohnt Dich ja! :)
    Viel Kraft für die letzten Tage wünsche ich Dir!

    Liebe Grüße,
    Babs

    AntwortenLöschen